Font Size

Cpanel

Anmeldung

Unsere beiden Station 6091 und 6092 befinden sich an dem neuen Standort Hainberg der Wagnerstraße 3 in Göttingen. Gegenwärtig stehen an diesem Standort nur begrenzt Parkplätze zur Verfügung. Bitte nutzen Sie daher gern unseren kostenlosen und gut ausgewiesenen Shuttleservice vom Klinikum zum Standort Hainberg. Die Abfahrtzeiten finden Sie hier. Bitte denken Sie daran, den Einweisungsschein Ihres niedergelassenen Augenarztes mitzubringen. Das Aufnahmebüro für die Formalitäten liegt direkt im Eingangsbereich der Gebäudes. Einige nützliche Informationen zu Begleitpersonen, Wahlleistungen und Zuzahlung finden Sie auch auf der Homepage der Universitätsmedizin.

 

Stationsrufnummern
Station 6091:
Tel: 
0551-39-170327
Fax: 0551-39-170328
Station 6092:
Tel: 
0551-39-170336
Fax: 0551-39-170337

Wichtig zu beachten

Sollten Sie blutverdünnende Medikamente (wie z.B. Marcumar, Plavix oder ASS) einnehmen und bei Ihnen eine Operation vorgesehen ist, haben Sie bei der Terminvergabe bereits Informationen erhalten diese entsprechend nach Rücksprache und mit Hilfe Ihres Hausarztes abzusetzen bzw. durch andere Medikamente zu ersetzen. Bei Unsicherheiten beraten Sie bitte spätestens 10 Tage vorher mit Ihrem Hausarzt.

 

Wenn bei Ihnen ein Eingriff in Vollnarkose vorgesehen ist und Sie bestimmte Medikamente gegen Zuckerkrankheit einnehmen (z.B. Metformin), dann müssen diese 2 Tage vor der geplanten Narkose abgesetzt werden.

Bitte bringen Sie mit ...

  • Versichertenkarte Ihrer Krankenkasse
  • Überweisungsschein
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Liste aller Medikamente und Augentropfen.
    Bitte nehmen Sie die Medikamente und Augentropfen mit ins Krankenhaus
  • aktuelle medizinische Unterlagen(wie z.B. Laborbefunde, Röntgenbilder, Arztbriefe etc.)
  • Ihre Brille/ Kontaktlinsen
  • Brillen- und Linsenpass (nach Grauer Star-Operation)
  • Allergiepass
  • ggf. Marcumarpass
  • ggf. Glaukompass
  • ggf. Diabetikerausweis

Dinge, die Sie brauchen ...

  • Kulturbeutel mit Hygieneartikel, Föhn
  • Waschlappen, Handtücher
  • persönliche Wäsche, Bademantel
  • Hausschuhe
  • eventuell Trainingsanzug

 

Unbedingt zu Hause lassen sollten Sie:

  • Wertsachen
  • größere Geldbeträge und Schmuck

Anfahrt zum Standort Hainberg Wagnerstraße 3 (Stationen)

Karte vergrößern

Stationärer Aufenthalt

In der Regel werden Sie durch die Schwestern morgens zur behandelnden Stationsärztin oder zum behandelnden Stationsarzt zur täglichen Visite ins Arztzimmer gebracht, um Sie zu untersuchen und mit Ihnen die Befunde und Behandlungsergebnisse zu besprechen. Bei speziellen Erkrankungen, wie Infektionen, Entzündungen oder Hornhautgeschwüren erfolgen oft mehrere Untersuchungen pro Tag, bei Patienten mit Grünem Star (Glaukom) mehrfache Druckmessungen pro Tag bzw. auch am Abend durch den diensthabenden Arzt.

Falls konsiliarische Untersuchungen anderer Fachrichtungen erforderlich sind, werden Sie darüber von Ärzten und Schwestern informiert und diese für Sie organisiert. Die für die Station zuständige Oberärztin bzw. Oberarzt wird regelmäßig zur Untersuchung hinzugezogen und Ihre aktuellen Befunde besprochen.

Wir bitten Sie um Verständnis, dass  bei den Untersuchungen auch häufig Studenten im praktischen Jahr oder Famulanten anwesend sind, die sich in Ihrer Ausbildung befinden. Ausbildung und Lehre ist wichtiger und unabdingbarer Bestandteil einer Universitätsklinik. Außerdem sind unsere Studenten helfende Hände mit viel Engagement für unsere Patienten und aus dem täglichen Ablauf nicht mehr wegzudenken. Jede Visite bietet für Sie Gelegenheit, Fragen an die behandelnden Augenärzte zu stellen.

Als Besonderheit für Augen-Patienten sollte ergänzt werden, dass nach der Entlassung von Patienten oder Angehörigen die Nachbehandlung des Auges mittels Augentropfen und/ oder –salben oft noch mehrere Tage und Wochen, manchmal dauerhaft, selbst durchgeführt werden muss. Unsere Pflegekräfte werden Ihnen helfen dies fachgerecht zu erlernen und Sie dabei anleiten.

Aufnahme von Eltern oder einer Begleitperson

Eine Mitaufnahme von einem Elternteil oder einer Begleitperson ist grundsätzlich möglich.

Die Mitaufnahme ist jedoch - wenn keine medizinischen Gründe dafür vorliegen - mit Kosten verbunden, die Sie selbst tragen müssen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Mitaufnahme von Eltern oder Begleitpersonen auf den Stationen nur soweit möglich ist, wie es die räumlichen Kapazitäten zulassen. An erster Stelle stehen die Bedürfnisse unserer kleinen Patienten.

Ausnahmeregelungen

In medizinisch begründeten Ausnahmefällen kann es sehr wichtig und auch notwendig sein, ein Elternteil oder eine Begleitperson vorübergehend mit auf der Station aufzunehmen. 

  • Die Entscheidung darüber, ob ein solcher Ausnahmefall vorliegt, trifft der zuständige Arzt.
  • Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung übernimmt in diesem Fall Ihre Krankenkasse.
Aktuelle Seite: Home Für Patienten Stationäre Behandlung